"Mein roter Faden", 2014, Apostel-Paulus-Kirche Berlin, mit Rayko Schlee - E-Gitarre und Flamencogitarre und Schülern der Astrid-Lindgren-Grundschule Wusterhausen
Foto: copyrihgt Bauer + Möhring

Lieder

 

Zu Beginn entstanden die Lieder von Annett Glöckner draußen. Auf Spazier­gängen oder Fahrten übers Land.

Die Künstlerin sang Lieder in Spanisch, Russisch, Tschechisch, Ungarisch, Finnisch und Eskimo, bevor sie eigene Lieder schrieb. Sie arbeitete zusammen mit den Gitarristen Rajko Schlee, Georg Kempa und Heiko Michels, dem Schlag­zeuger Lars Jansen und anderen.

Solo begleitet sie ihre Stücke mit Hand­claping und Hacken­schuhen, legt Rap Beats, Sounds und Geräusche drunter.

Ihre Lieder sind ein Mix aus Sprechen und Singen oder gesprochene Dichtung, die sie zärtlich und rebellisch zugleich vorträgt.

Die Lieder und Texte erzählen vom Unter­wegssein in der Natur, vom Leben als Frau und Künstlerin und von der Liebe.

Gerne nimmt sie Schüler aus aktuellen Projekten mit auf die Bühne.

 

CD Windlieder, 2008, 13 Stücke, Gitarre Georg Kempa und Heiko Michels